Fachinformationen

Kunsttherapie allgemein

Kunsttherapie gehört – wie auch die Musiktherapie – zu den künstlerischen Therapien, die sich seit den 1920er Jahren in Zusammenarbeit von Ärzten, Psychoanalytikern, Künstlern und Pädagogen entwickelt hat. Berufsrechtlich hat sich die Kunsttherapie im europäischen Raum bisher in Großbritannien, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz erfolgreich etabliert.

Die Behandlungsansätze sind mittlerweile im Bereich der medizinisch-klinischen (besonders Allgemeinpsychiatrie, Sucht und Psychosomatik), rehabilitativen und der sozialen und pädagogischen Arbeit unverzichtbar. In der pädagogischen Arbeit fällt die therapeutische Behandlung weg. Das bedeutet, dass keine Diagnosen gestellt werden und keine Therapie stattfindet. Hervorzuheben ist die Tätigkeit im Präventionsbereich.

Als unterstützende Therapie wird Kunsttherapie in Krankenhäusern, Institutsambulanzen, Tageskliniken eingesetzt. Auch als Maßnahme der Eingliederungshilfe hat sich diese Therapieform etabliert. Im OPS 301 wird die Kunsttherapie im Rahmen der Psychosozialen Therapie aufgeführt. Im Bereich der Rehabilitation (Deutsche Rentenversicherung) gehört die Kunsttherapie zur rehabilitativen Behandlung von psychischen Erkrankungen.