Fachinformationen

Setting

Kunsttherapie wird in Einzel- oder Gruppensettings durchgeführt. Im Gruppensetting kann auch eine Einzeltherapie erfolgen. Dauer und Häufigkeit der Therapiesitzung richten sich individuell nach den Symptomen, Bedürfnissen und der Konstitution des Patienten/Klienten. Die Settings können unterschiedliche Ziele verfolgen, wie die Selbsterfahrung am Werk, die Wirkung der sozialen Interaktion in der Gruppe oder die sinnliche Auseinandersetzung mit dem spezifischen Medium. Themen und Materialien können vorgegeben oder frei gewählt werden. Materialien können sein: Ton(erde), Speckstein, flüssige Farben (wie Aquarell, Tusche) oder feste Farben (Pastell- und Ölkreiden).

Therapieplan und Therapieziele werden  individuell formuliert und umgesetzt. Aktuell auftretende Ereignisse innerhalb der Klienten-Therapeutenbeziehung oder während der Gestaltungsphase werden unmittelbar in die Sitzung mit einbezogen. Der Patient/Klient ist in seinen Prozessverlauf immer eingebunden und bestimmt ihn mit. Dieser aktive Prozess fördert die Selbstaktualisierung und die Selbstwirksamkeit.